Immobilien Bewertung - Finanzierung - Kauf

Immobilien: Suche - Bewertung - Finanzierung - Kauf

Wie lässt sich der Schimmel in der Wohnung bekämpfen?

Vor allem in den Wintermonaten besteht die Gefahr, dass sich in der Wohnung Schimmel bildet und weiter ausbreitet. Handelt es sich um kleine Schimmelflecken, lassen diese sich noch relativ einfach beseitigen. Doch geht der Wohnungsinhaber nicht gegen den Schimmelpilz vor, breitet dieser sich unweigerlich aus – mit schädlichen Folgen für die Gesundheit der Bewohner. Was sind die Ursachen für den Befall mit Schimmelpilzen und wie lässt dieser sich bekämpfen?

Die Ursachen für die Bildung von Schimmelpilz

Grundsätzlich kann es viele Ursachen haben, warum sich in der Wohnung Schimmelpilz bildet. Sind die Fenster stets geschlossen, kann das die Bildung von Schimmelpilz ebenso begünstigen wie das Heizverhalten oder Feuchtigkeit in der Wohnung. Neben falschem Lüftungs- und Heizverhalten können also auch undichte Wasserleitungen oder Mängel am Bau oder bei der Sanierung die Bildung von Schimmelpilz begünstigen.

Warum Schimmelpilze in der Wohnung gefährlich sind

Befindet sich in der Atemluft eine hohe Konzentration an Schimmelsporen, können die Pilze Krankheiten verursachen, insbesondere bei Allergikern und empfindlichen Menschen. Als Folge leiden diese oft unter Symptomen wie Atembeschwerden, Reizhusten und im schlimmsten Fall sogar unter Asthma. Auch Infektionen können durch eine hohe Konzentration an Schimmelsporen in der Luft verursacht werden.

Welche Faktoren begünstigen die Schimmelbildung in der Wohnung?

Geradezu ideal für die Ausbreitung von Schimmelpilzen ist eine feuchte Umgebung, was unterschiedliche Ursachen haben kann. Das kann an einem falschen Lüftungsverhalten ebenso liegen wie an Konstruktionsfehlern oder an Lecks an einer Wasserleitung. In diesem Fall muss der Wohnungsinhaber in jedem Fall verhindern, dass weiterhin Wasser in die Wohnung eindringen kann. Die betreffenden Stellen müssen also saniert und anschließend neu abgedichtet werden. Eine Dringt das Wasser beispielsweise durch undichte Stellen an den Außenwänden ein, bringt eine Versiegelung von innen nur wenig, weil sich der durch die Feuchtigkeit entstandene Schaden weiter ausbreiten wird und an anderen Stellen zu einem Problem werden kann. Eine weitere Quelle für die Feuchtigkeit in der Wohnungen sind die Silikonabdichtungen in Bad und Dusche, die in regelmäßigen Abständen erneuert werden müssen.

Ob sich Schimmel in der Wohnung bilden kann, hängt jedoch grundsätzlich von der darin herrschenden Luftfeuchtigkeit ab. Diese kann auch durch ein falsches Lüftungsverhalten entstehen. Als Faustregel lässt sich sagen, dass die Gefahr der Schimmelbildung steigt, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum einen Wert von 60 Prozent oder mehr erreicht. Wohnungsinhaber, welche die Luftfeuchtigkeit kontrollieren möchten, können dies mit einem sogenannten Hygrometer machen. Erhältlich sind diese Geräte im Fachhandel – je nach Ausführung zu Preisen von bis zu 30 Euro.

Kälte begünstigt die Schimmelbildung

Ferner sollten die Wohnungsinhaber darauf achten, dass die Räumlichkeiten in der Wohnung stets ausreichend beheizt sind. Denn sofern die Temperaturen in einem Bereich von weniger als 16 Grad sind, kühlen die Wände unter Umständen zu stark aus. Die Folge: Es bildet sich Tauwasser und schließlich kommt es zur Schimmelbildung. Das Auskühlen der Wände lässt sich jedoch durch eine gute Wärmedämmung vermeiden.

Wie lässt sich der Schimmel bekämpfen?

Wie der Schimmel bekämpft werden kann, hängt in erster Linie vom Ausmaß des Schimmelbefalls ab. Starker Befall sollte in jedem Fall professionell beseitigt werden. Zugleich sollte aber auch die Ursache für den Schimmelbefall herausgefunden werden. Ansonsten besteht nämlich die Gefahr, dass es rasch zu einem erneuten Schimmelbefall kommt.

In Fällen von leichtem Schimmelbefall können die Wohnungsinhaber aber auch mit Hausmitteln gegen die schädlichen Pilze vorgehen. Sie sollten dabei aber in jedem Fall die Fenster öffnen und eine entsprechende Schutzkleidung tragen. Dazu gehört neben einer Brille und Handschuhen auch eine Atemmaske, die mit P2 gekennzeichnet sein sollte. Jene Stellen, die von Schimmel befallen sind, werden anschließend mit einem Schwamm oder einem Lappen abgewischt, die anschließend entsorgt werden. Als ideale Hausmittel gegen Schimmelbefall bewährt haben sich:

Februar 2019


Weitere Meldungen in den Archiven:
2010/2011, 2012, 2013-2014, 2015, 2016, 2017, 2018,
Immobilien News 2019


[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-bewertung-finanzierung.de | Immobilien: Informationen zu Kauf, Bewertung und (Bau)Finanzierung von Immobilien]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.immobilien-bewertung-finanzierung.de

© www.immobilien-bewertung-finanzierung.de